Digitale Lösungen werden für interne Prozesse genutzt

Digitalisierung wird in der ambulanten Pflege nicht in allen Bereichen als durchweg sinnvoll betrachtet. Foto: Robert Kneschke/AdobeStock

In einer Befragung von Beschäftigten in ambulanten Pflegediensten hat die Hochschule Rhein-Waal unter anderem abgefragt, wie hoch die Bereitschaft in der ambulanten Pflege ist, digitale Systeme zu nutzen und in welchen Bereichen sie vor allem angewendet werden.
Zusammenfassend lässt sich festhalten: Digitalisierte Lösungen werden primär zur Verbesserung interner Prozesse angewendet. Die häufigsten Anwendungsfelder sind die Dienstplanung sowie die Arbeitszeit- und Wegzeiterfassung.

Bezogen auf Organisationsprozesse sehen über 90 Prozent der Teilnehmer zumindest teilweise eine Erleichterung bei administrativen Tätigkeiten. Allerdings werden in den digitalen Systemen nicht nur Vorteile gesehen. Lesen Sie mehr dazu in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift CAREkonkret.

Weitere Infos:

Wie funktioniert Digitalisierung in der ambulanten…


Vollständigen Artikel lesen