Wo steht die Pflege auf ihrem Weg zur Digitalisierung und zur Telematikinfrastruktur? Diese und viele andere aktuelle Fragen der Branche – darunter Fachkräftemangel, Robotik oder Wohnformen – beantwortet die Leitmesse ALTENPFLEGE 2021. Die digitale 3D-Messe bündelt vom 6. bis 8. Juli die Trends und Neuheiten für die Pflege – mit namhaften Ausstellern an virtuellen Messeständen, Fachvorträgen und Live-Diskussionen.

 

(Hannover/VN) Die Digitalisierung ist die einzige Chance, die Komplexität und die künftigen Anforderungen im Gesundheitswesen zu bewältigen. Dennoch gibt es großen Informationsbedarf im Markt, etwa zu den anstehenden Anbindungen der Telematikinfrastruktur, den Datenschutz oder über die Fördermöglichkeitenn digitaler Projekte. Dazu setzt die ALTENPFLEGE 2021 gleich mehrere Schwerpunkte mit namhaften Referenten und Best-Practice-Beispielen.

Einen Überblick bietet der Vortrag: „Neue gesetzliche Impulse zur Anbindung von Pflegeeinrichtungen an die Telematikinfrastruktur“, von Thomas Knieling, Bundesgeschäftsführer des Verein Deutscher Alten- und Behindertenhilfe (VDAB), Essen. Realistische Anwendungsszenarien dazu zeigt der interaktive Roundtable „Bist Du in der TI oder faxt Du noch? LIVE erleben – Telematikinfrastruktur (TI) digitalisiert die Pflege“, vorgestellt durch Experten der CGM Clinical Deutschland und einem der führenden Spezialisten für Informationssicherheit und Datenschutz, Thomas Althammer.

Althammer moderiert zudem den Roundtable „Update Datenschutz & IT-Sicherheit 2021: DiPA, TI und Cloud-Computing“. „Die COVID-Pandemie hat den Druck auf Digitalisierungsvorhaben erhöht: Digitale Pflegeanwendungen ab 2022, die Telematikinfrastruktur und jüngste Entwicklungen im Cloud-Computing stellen Einrichtungen und Träger vor Herausforderungen“, betont Thomas Althammer. „Wir beleuchten im Vortrag, wie IT-Strategien an die veränderten Rahmenbedingungen angepasst werden können. Zugleich geben wir Orientierung zu den wichtigen Eckpfeilern bei den technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen.“

Ran an die Töpfe – Fördermittel für die Digitalisierung

Für die Digitalisierung im Sozialwesen, gemeinnützig wie gewerblich, gibt es von Bund und Ländern zahlreiche Fördermöglichkeiten. Der Vortrag „Ran an die Töpfe — Fördermittel für die Digitalisierung“ informiert über die in Frage kommenden Fördertöpfe, vorgestellt von der Myneva Group.

Ein Best Practice-Beispiel zur Digitalisierung in der ambulanten Pflege liefert Philipp Seifert mit seinem Beitrag „Das geht – was es bedeutet, einen Pflegedienst und nahezu alle Prozesse digital umzustellen.“ Der Geschäftsführer des Pflegedienstes proVida in Hildesheim hat mit seinem Projekt „Der papierlose Pflegedienst“ gezeigt, was machbar ist und welche Chancen eine fast vollständige Umstellung auf digitale Arbeitsweisen bietet. Dafür erhielt er 2019 den Häusliche Pflege Innovationspreis. Philipp Seifert: „Wir müssen uns jetzt auf die Zukunft vorbereiten. Die Telemedizin und auch die Anbindung an die Telematikinfrastruktur werden Zukunftsthemen für die Pflege.“

Wie die Digitalisierung mehr Transparenz, mehr Effizienz, mehr Geschwindigkeit und eine höhere Informationsverfügbarkeit bringen kann, ist auch Thema zahlreicher weiterer Beiträge. Bis 2024 soll die Pflege an die Telematikinfrastruktur des Gesundheitswesens angeschlossen sein. Was dafür auf die Beteiligten zukommt, darüber können sie sich jetzt auf der virtuellen Leitmesse ALTENPFLEGE 2021 informieren: www.altenpflege-messe.de.

Bildunterschrift

Über die Telematikinfrastruktur berichten unter anderem: IT-Spezialist Thomas Althammer (links) und Thomas Knieling, VDAB. (Fotos: Althammer & Kill / VDAB)

Über Vincentz Network 

Vincentz Network, Veranstalter der Leitmesse ALTENPFLEGE, ist das führende deutsche Fachmedienhaus für alle Berufsgruppen in der professionellen Altenhilfe. Das Portfolio beinhaltet neben Fachzeitschriften, Fachbüchern und Online-Portalen auch Europas größte Fachmesse für die Altenpflege, Fachkongresse, Weiterbildungsangebote, Arbeitshilfen, Wissensdatenbanken sowie innovative digitale Tools und Services. (www.vincentz.de)

Presse-Kontakt  
Vincentz Network GmbH & Co. KG
Claudia Müller
Plathnerstraße 4c
30175 Hannover
Tel: 0511 99 10 310
claudia.mueller@vincentz.net

www.vincentz.de/presse