Dreiviertel Jahr bis eine Stelle besetzt istDreiviertel Jahr bis eine Stelle besetzt ist

bpa-Präsident Meurer mahnt, dass die Hürden bei der Fachkräftezuwanderung schnellstmöglich abgebaut werden müssen.

Foto: Jürgen Henkelmann

Es sei höchste Zeit, dass die Politik sich über die Umsetzung ihres an sich guten Gesetzes Gedanken macht. „Hoffentlich wird jetzt endlich der Flaschenhals in den betroffenen Botschaften beseitigt, damit wir vom Reden ins Tun kommen“, kommentiert Meurer, das Spitzengespräch zur Fachkräftezuwanderung im Bundeskanzleramt am 16. Dezember.

Im Kosovo, auf den Philippinen und in Mexiko säßen Tausende von Pflegekräften auf gepackten Koffern. Meist würden sie mehr als ein Jahr warten, bevor sie überhaupt einen Termin in den Botschaften bekommen, um erstmal einen Antrag zu stellen. „Warum hat Bundesaußenminister Maas nicht längst das Personal in seinen Botschaften aufstockt?“, fragt der bpa-Präsident.

„Wir können uns solche bürokratischen Girlanden angesichts des Versorgungsnotstands in Deutschland schlichtweg nicht mehr leisten“, sagt Meurer und ergänzt: „Wir brauchen ganz dringend Pflegekräfte aus dem Ausland, weil wir die…


Vollständigen Artikel lesen