Durchsetzungsstarke Interessenvertretung auch in Baden-Württemberg notwendigDurchsetzungsstarke Interessenvertretung auch in Baden-Württemberg notwendig

Dr. Markus Mai Foto: Archiv

Auch durch das ständige Wiederholen dieser Scheinargumente werde das Märchen von „wirkungslosen Pflegekammern“ nicht wahrer, so Mai. „Die Versuche von Verbänden und Gewerkschaften, die Situation der Pflegenden zu verbessern, waren in der Vergangenheit leider nicht von nachhaltigem Erfolg gekrönt. Es braucht eine Interessenvertretung, die nicht zuletzt aufgrund der Rechtsform und der Mitgliedsstärke durchsetzungsfähig ist.“

Die Rahmenbedingungen, unter denen Pflege stattfindet, müssten dringend verbessert werden. Viel zu lange hätten Pflegende ihre Forderungen hinten angestellt. Mithilfe ihrer Kammer könnten die Pflegenden ihre Angelegenheiten in Eigenverantwortung selbstbestimmt regeln und gleichberechtigt an der Weiterentwicklung des Gesundheitswesens wirken.

Hintergrund ist die Diskussion um die Errichtung einer Pflegekammer in Baden-Württemberg. Mai behauptet, Pflegende würden durch unwahre Behauptungen, zum Beispiel über einen…


Vollständigen Artikel lesen