Eckpunktepapier der Träger-VerbändeEckpunktepapier der Träger-Verbände

Die Träger der Ausbildung wollen sich im Verbund auf den Weg machen, um eine qualitativ hochwertige gemeinsame Pflegeausbildung für die jährlich über 37.000 Auszubildenden/Schüler anbieten und gewährleisten zu können. Foto: Adobe Stock/ TheVisualsYouNeed

Die Ausbildungspauschalen für die neue generalistische Pflegeausbildung für 2020 und 2021 sind mit Land und Kassen vereinbart. Darüber hinaus appellieren die Träger-Verbände der Pflegeausbildung in Nordrhein-Westfalen an die Bundes- und Landesregierung, sich bei der Finanzierung der Anlauf- und Umstellungskosten auf die neue generalistische Pflegeausbildung sowie bei der Finanzierung der Miet- und Investitionskosten der Pflegeschulen stärker zu engagieren, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Die gesetzlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen für die generalistische Pflegeausbildung würden sich deutlich von denen der bisherigen drei Pflegeausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Altenpflege unterscheiden. Insbesondere die Einsatzorte und die Einsatzzeiten seien breiter gefächert als dies bisher der Fall war. Erstmals arbeiteten hierbei die Akut- und Langzeitpflege sowie die Krankenhäuser im…


Vollständigen Artikel lesen