Einfacher Test gibt Auskunft über die tatsächliche Sehkraft von SeniorenEinfacher Test gibt Auskunft über die tatsächliche Sehkraft von Senioren

Die augenärztliche Versorgung in Pflegeheimen habe Mängel, lasse sich aber einfach verbessern, so die Preisträger des diesjährigen Theodor-Axenfeld-Preises.

Foto: Adobe Stock/ dadima

Die Augenärztin Oksana Zolotar und der Augenarzt Prof. Norbert Schrage haben erforscht, wie sich die augenärztliche Versorgung von Bewohnern in Pflegeheimen verbessern lässt. Denn diese sei deutlich mangelhaft. Schätzungsweise 20 Prozent der Bewohner hätten keinen ausreichenden Zugang zu augenärztlicher Versorgung. Würden altersabhängige Erkrankungen des Auges rechtzeitig erkannt und behandelt, lasse sich die wichtige soziale Teilhabe erhalten und eine Erblindung oft verhindern.

„Derzeit ist es für Seniorenheime problematisch, die Sehkraft ihrer Bewohner zu bewerten und mögliche Defizite der visuellen Wahrnehmung aufzudecken“, umreißen die Preisträger die aktuelle Versorgungssituation. Ein auch für Laien leicht durchführbarer Sehtest könnte dem Pflegepersonal jedoch Hinweise auf eine bestehende Sehschwäche beziehungsweise einen fortschreitenden Sehverlust geben. Deshalb haben die beiden Augenärzte laut Pressemeldung in zwei stationären…


Vollständigen Artikel lesen