Erwartungen nicht erfülltErwartungen nicht erfüllt

Besonders beliebt sind bei Pflegebedürftigen Angebote zur Mobilitätsförderung. Foto: Photographee/AdobeStock

Erstmals listet der Präventionsbericht Erkenntnisse zur Umsetzung von Präventionsmaßnahmen in stationären Pflegeeinrichtungen auf. Finanziert haben die Pflegekassen gesundheitsfördernde Maßnahmen in den Handlungsfeldern Ernährung, körperliche Aktivität, Stärkung kognitiver Ressourcen, psychosoziale Gesundheit und Gewaltprävention bereits seit 2016. Die Pflegekassen gaben hierfür 2017 rund 8,51 Millionen Euro aus und damit nahezu doppelt so viel wie im Vorjahr. Im Berichtsjahr konnten die Pflegekassen in 17 000 Fällen Pflegeeinrichtungen mit Informationsangeboten erreichen. Rund 1 400 Pflegeeinrichtungen haben 2017 einen Gesundheitsförderungsprozess gestartet, mehr als 700 Einrichtungen setzen von den Pflegekassen geförderte Konzepte um.

Besonderen Anklang bei den Pflegebedürftigen finden Angebote zur Mobilitätsförderung in Verknüpfung mit sozialer Aktivität. Trotz dieses Engagements konnten die Pflegekassen den gesetzlichen Richtwert von 0,31 Euro je…


Vollständigen Artikel lesen