Ethikzirkel: wichtiges Instrument

Versorgen Angehörige einen Demenzbetroffenen heimlich mit Leckereien, die ihm Schluckprobleme bereiten, ist abzuwägen, ob es auch ein “Recht auf Ersticken” gibt.

Foto: Werner Krüper

Daher seien Ethikzirkel nur ein Instrument von vielen. Beachtet werden müssten immer auch die gegebenen Umstände, so der Ethikexperte. Das verdeutlichte er, so die Pressemeldung der Diakonie, an einem Beispiel aus dem Heimalltag:

Ein dementer älterer Herr hat in dem Beispiel vom Hausarzt und dem Logopäden massive Einschränkungen beim Schlucken diagnostiziert bekommen und darf nur über eine Magensonde ernährt werden. Würde er normal essen, so die Einschätzung der Experten, würde er höchstwahrscheinlich früher oder später dabei ersticken. Die Ehefrau des Seniors aber versorgt ihn heimlich mit Leckereien von zuhause: Milchreis, Apfelmus, was er früher immer gern aß. Eines Tages bekommt eine Pflegekraft das mit. Damit wird das Ganze ein Fall für den Ethikzirkel im Haus: Denn offenkundig genießt der Mann den Geschmack der Süßspeisen sehr. Doch wenn er daran sterben kann? “Was ist Ihr Bauchgefühl?”, fragte Deyerl bei der Veranstaltung in die Runde….


Vollständigen Artikel lesen