Evangelische Heimstiftung erhielt 15 Millionen Euro FinanzspritzeEvangelische Heimstiftung erhielt 15 Millionen Euro Finanzspritze

„Der Gesundheitsschutz unserer Mitarbeitenden und Bewohner ist und bleibt Priorität“, sagt Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Evangelischen Heimstiftung, „deshalb haben wir keine Mühen und Kosten gescheut, die notwendige Schutzausrüstung zu besorgen“.

Foto: Evangelische Heimstiftung

Der Rettungsschirm der Pflegeversicherung hat diese Kosten aufgefangen, vermeldet die Stiftung. Auch die sechs Millionen Euro für die Coronaprämie seien eingegangen. Das Unternehmen bedankt sich in einer Mitteilung für die Finanzspritze – mahnt aber an, dass Einmalaktionen die bevorstehende Struktur- und Finanzreform nicht ersetzen können.

Gleichzeitig hatte die EHS im Zeitraum März bis Juli Mindereinnahmen in Höhe von fünf Millionen Euro zu verzeichnen, etwa durch die Schließung von Tagespflegen. Diese Zusatzkosten – also Mindereinnahmen und Mehrausgaben – konnten Unternehmen melden, die unter dem Rettungsschirm der Pflegeversicherung nach §150 SGB IX fallen – so auch die EHS. Die…


Vollständigen Artikel lesen