Expertin: "Das Urteil stärkt die Arbeitnehmerrechte!"

“Arbeitnehmer können ihre Rechte zukünftig in vielen Fällen leichter durchsetzen”: Isabel Bierther, Fachanwältin für Arbeitsrecht, zum Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zum Thema “Arbeitszeiterfassung”.

In der Entscheidung des Luxemburger Gerichts vom 14. Mai (Az.: C-55/18) ging es um die Auslegung der Arbeitszeitrichtlinie der Europäischen Union (EU). Nach Auffassung des EuGH sind die Mitgliedsstaaten verpflichtet, ein System einzuführen, mit dem die tägliche Arbeitszeit gemessen wird. “Wichtig war dem Gericht der Schutz der Arbeitnehmer”, so Bierther, “nur wenn eine Aufzeichnungspflicht besteht, sind sie auch in der Lage, ihre Rechte – wie zum Beispiel die Begrenzung der Höchstarbeitszeit sowie die tägliche und wöchentlichen Ruhezeiten – effektiv durchzusetzen.”

Nötig sei nach Ansicht des EuGH ein System, das objektiv und verlässlich die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden, ihre zeitliche Verteilung und die Zahl der Überstunden…


Vollständigen Artikel lesen