Flexibel auf neue Bedürfnisse reagieren

Stationäre Betreiber bieten zunehmend auch Tagespflege, betreutes Wohnen oder häusliche Pflege an. Foto: Peter Atkins/Adobe Stock

In Komplexeinrichtungen werden Kombinationen stationärer und ambulanter Wohn- und Pflegekonzepte angeboten. Verschiedene Betreuungsformen befinden sich dabei meist benachbart an einem Standort oder innerhalb eines Gebäudekomplexes, können aber auch dezentral verortet werden. Für die verschiedenen Projektbausteine gelten je nach ordnungsrechtlichem Status unterschiedliche Planungsanforderungen aus dem Bau- und dem Heimrecht.

Immer wieder fällt der Begriff “Hybride Bauformen”. Nach Kaisers Verständnis bezeichnet die Eigenschaft “hybrid” beim Bauen für ältere Menschen, die Möglichkeit, ambulante oder stationäre Betreuungsmodelle in derselben Bautypologie umzusetzen. Also nicht nur ein “Nebeneinander” beider Segmente, wie in den meisten Komplexeinrichtungen, sondern eine flexible Nutzungsmöglichkeit desselben Gebäudes. Grundrisse von Wohngruppen können beispielsweise so geplant werden, dass sie professionell verantwortet entweder als…


Vollständigen Artikel lesen