Förderpreise für ambulante Palliativversorgung vergeben

Preisverleihung an Projekt “Interkulturelle Hospizbegleitung” (v.l.): Prof. Dr. Lukas Radbruch, Anita Ptok, Prof. Dr. Gerhild Becker, Katja Goudinoudis, Ruth Burchard, Kai Martens.

Foto: stefan-zeitz.de

Im Rahmen des Festaktes zum 25-jährigen Jubiläum der Fachgesellschaft wurden in Berlin zwei gleichwertige erste Preise für die beiden Arbeiten vergeben, die sich nach Bewertung der DGP-Jury entlang der Kriterien Relevanz, Originalität, Realisierung und Qualitätssicherung als preiswürdig erwiesen haben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Jurypräsidentin Prof. Dr. Gerhild Becker betonte: “Die frühzeitige bedürfnis- und kultursensible Unterstützung von schwerkranken Menschen mit Migrationshintergrund wie auch von Angehörigen steht im Fokus zweier unterschiedlicher, gleichermaßen hoch relevanter und zu Recht mit dem “Anerkennungs- und Förderpreis ambulante Palliativversorgung” ausgezeichneter Arbeiten.”

Die Preisträger sind:

  • Gerda Graf, Dr. Christiane Kreyer, PD Dr. Sabine Pleschberger: KOMMA – Kommunikation mit Angehörigen. Projekt zur Entwicklung der Angehörigenarbeit in der häuslichen Hospiz- und Palliativversorgung.
    Vollständigen Artikel lesen