G-BA nimmt Beratungen zum GKV-IPReG auf

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Beratungen zum GKV-IPReG aufgenommen.

Bild: Adobe Stock/MQ-Illustrations

Anlässlich des nun eingeleiteten Beratungsverfahrens für die Erstfassung der neuen Richtlinie erklärt Dr. Monika Lelgemann, unparteiisches Mitglied des G-BA und Vorsitzende des Unterausschusses Veranlasste Leistungen “Der G-BA hat vom Gesetzgeber den Auftrag erhalten, den äußerst komplexen Leistungsanspruch auf außerklinische Intensivpflege zu konkretisieren und im Sinne der Pflegebedürftigen auszugestalten. Um den Betroffenen eine Pflegesituation zu bieten, die möglichst viel Selbstbestimmung eröffnet und zugleich eine gute Versorgung bietet, wird es qualitätssichernde Anforderungen geben. Diese werden sich insbesondere auf die Zusammenarbeit der Leistungserbringer beziehen”, so Lelgemann weiter, “auf die besondere Qualifikation der verordnenden Ärztinnen und Ärzte sowie auf die Aufgabe, das patientenindividuelle Therapieziel festzustellen”.

Teil des neuen Leistungsanspruchs soll es beispielsweise auch sein, dass bei den künstlich beatmeten…


Vollständigen Artikel lesen