g-plus hat die Arbeit eingestellt

Seit 2002 hatte das Team des Instituts in engem Austausch mit der Stuttgarter Robert Bosch Stiftung Hospitationsprogramme für beruflich Pflegende sowie Internationale Studien- und Fortbildungsprogramme zur Versorgung von Menschen mit Demenz konzipiert, koordiniert und eigenverantwortlich durchgeführt. “Wir danken den vielen externen Unterstützerinnen und Unterstützern, durch die wir erfolgreich waren und durch die wir alle einen Beitrag zu Reformanstößen in Deutschland geben konnten”, so Donath und Rüsing in ihrer Mitteilung. Zu den Gründen des “g-plus”-Endes machen sie keine Angaben.

Unabhängig vom Schlussstrich unter das Kapitel “g-plus” fördert die Robert Bosch Stiftung weiterhin Internationale Studienreisen. Das Programm
Vollständigen Artikel lesen