Gemischte Reaktionen auf KAP-ErgebnisseGemischte Reaktionen auf KAP-Ergebnisse

Der bpa-Arbeitgeberverband kritisiert die Pläne zu flächendeckenden Tarifverträgen, Paritätischer und die Pflegekammern sehen Potenzial in den Ergebnissen der KAP.

Foto: Adobe Stock / fpic

Der Präsident des bpa-Arbeitgeberverbandes, Rainer Brüderle, erklärte zu den von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) favorisierten Tarifverträgen, es gebe in der Branche keine Mehrheit für einen flächendeckenden Tarifvertrag. Sollte die Bundesregierung dennoch auf diesen Weg setzen, werde sein Verband „juristische Schritte nicht scheuen“, sagte Brüderle. Auch der Arbeitgeberverband der Pflegekonzerne lehnt einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag ab.

„Damit eine gute pflegerische Versorgung kein Wunschdenken bleibt, sind auch alle beteiligten Akteure in Niedersachsen gefordert, die abgestimmten Maßnahmen der KAP konsequent anzugehen“, mahnt der Vorstand der Pflegekammer Niedersachsen an. Das bedeute auch: Kostenträger müssten Pflegeleistungen angemessen vergüten und Arbeitgeber die Pflegekräfte vernünftig bezahlen. Dr. Markus Mai, Präsident der Pflegekammer Rheinland-Pfalz fasst die Ergebnise positiv auf: „Die von der…


Vollständigen Artikel lesen