Generalistik: Schleswig-Holstein gründet fondsverwaltende StelleGeneralistik: Schleswig-Holstein gründet fondsverwaltende Stelle

Mathias Steinbuck, Anke Homann (beide Forum Pflegegesellschaft, von links), Minister Dr. Garg und Patrick Reimund (KGSH) unterzeichnen die Vereinbarung. Foto: Sozialministerium

Über den Fonds, der in Schleswig-Holstein über die mit KGSH und Forum vereinbarte Stelle verwaltet werden soll, sollen ab 2020 die Kosten der Pflegeausbildung und die Kosten der praktischen Ausbildung wie beispielsweise die Mehrkosten der Ausbildungsvergütungen durch die Kostenträger finanziert werden.

Zu den Kosten zählen auch die Betriebskosten der Pflegeschulen, der schulischen Ausbildung einschließlich Praxisbegleitung sowie Lehr- und Arbeitsmittel. Kostenträger sind anteilig die Krankenhäuser (57,2380 %), alle zugelassenen ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen (30,2174 %), das Land Schleswig-Holstein (8,9446 %), die soziale Pflegeversicherung und die Private Pflege-Pflichtversicherung (3,6 %).

Die erste Budgetverhandlung wird 2019 stattfinden. Nach vorläufigen Schätzungen werden die Kosten des Landesanteiles 2019 bei rund 3 Mio. €, 2020 bei rund 6,5 Mio. € und 2021 bei rund 10 Mio. € liegen. Grundlage der Schätzung sind die aktuellen…


Vollständigen Artikel lesen