Gesundheitsausgaben pro Tag überschreiten erstmals Milliardengrenze

Die Gesundheitsausgaben in Deutschland sind gestiegen. Foto: Adobe Stock/ Stefan Yang

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entspricht dies einem Anstieg um 4,7 Prozent oder 16,9 Milliarden Euro gegenüber 2016. Der Anteil der Ausgaben am Bruttoinlandsprodukt lag bei 11,5 Prozent. Auch die Ausgaben für für Bildung, Forschung und Wissenschaft sind gestiegen. Die öffentlichen Haushalte und der private Bereich (Unternehmen, Organisationen ohne Erwerbszweck, private Haushalte und das Ausland) haben im Jahr 2017 demnach insgesamt 295,1 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft ausgegeben. Laut vorläufiger Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 11,9 Milliarden Euro und damit 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Ausgaben machten allerdings wie schon in den beiden Vorjahren 9,0 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts aus.


Vollständigen Artikel lesen