Gesundheitsberufe: Covid-19 als Berufskrankheit anerkanntGesundheitsberufe: Covid-19 als Berufskrankheit anerkannt

Zwischen März und Mai 2020 waren Beschäftigte im Gesundheitswesen am stärksten von Krankschreibungen im Zusammenhang mit Covid-19 betroffen. Das hat jetzt das Wissenschaftliche Institut der AOK mitgeteilt.

Foto: Adobe Stock/Stockfotos-MG

Zudem waren zwischen März und Mai 2020 Beschäftigte im Gesundheitswesen am stärksten von Krankschreibungen im Zusammenhang mit Covid-19 betroffen, wie das Wissenschaftliche Institut der AOK am 8. Juli mitteilte. In Berufen der Altenpflege sei die Fehlzeiten-Rate mit 1283 Betroffenen je 100 000 AOK-versicherten Beschäftigten so hoch wie in keinem anderen Beruf. Ähnlich hoch sei die Rate in der Gesundheits- und Krankenpflege mit 1237 Betroffenen je 100 000 Beschäftigten. Der Durchschnittswert liege bei lediglich 474 Betroffenen je 100 000 AOK-versicherten Beschäftigten.

In der AOK-Statistik zeigen sich regionale Unterschiede. In einstigen Corona-Hotspot-Regionen wie dem nordrhein-westfälischen Kreis Heinsberg oder dem Hohenlohekreis in Baden-Württemberg lag die Quote der Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigungen etwa bei 2,2 beziehungsweise 2,1 Prozent und damit weit über dem Bundesdurchschnitt von 0,5 Prozent. Der Kreis-Gütersloh habe mit einer AU-Quote von 0,42 Prozent…


Vollständigen Artikel lesen