Gesundheitsminister wollen Kurzzeitpflege stärken

Die Gesundheitsminister wollen die Kurzzeitpflege stärken. Foto: Pixel-Shot/AdobeStock

So sollen Einrichtungen mit Kurzzeitpflegeplätzen zukünftig bei der Versorgung nach Krankenhausaufenthalten einen pauschalen Vergütungszuschlag aus der gesetzlichen Krankenkasse erhalten. Erhöhte Behandlungskosten in diesen Fällen sollen so abgefedert werden.Das berichtet die Gesundheitsministerin des Saarlandes, Monika Bachmann (CDU).

Zusätzlich sollen auch Angebote der Verhinderungspflege mit einem Vergütungszuschlag gestärkt werden. Bachmann erläutert hierzu in einer Pressemitteilung: “Die Betroffenen brauchen hier Planungssicherheit. Deshalb sollte der Zuschlag an die Verpflichtung gekoppelt werden, Verhinderungspflegeplätze dauerhaft zur Verfügung zu stellen. So können die Gäste schon frühzeitig einen Platz reservieren.”

Der Maßnahmenkatalog sehe außerdem eine Änderung bei der Vergütung von Entlassungstagen vor. Zieht ein Pflegebedürftiger aus der Kurzzeitpflege in ein anderes Heim, erhält aktuell nur das aufnehmende Pflegeheim…


Vollständigen Artikel lesen