Geteilte Reaktionen zum angekündigten Pflegekammer-Aus in NiedersachsenGeteilte Reaktionen zum angekündigten Pflegekammer-Aus in Niedersachsen

Nadya Klarmann, Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen: „Pflege darf nicht auf stumm geschaltet werden!“

Foto: Pflegekammer Niedersachsen

Die Pflegekammer sei eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und beruhe auf einem gesetzlichen Auftrag des Landtags. „Er kann nicht einfach auf der Basis eines Minderheitenvotums revidiert werden“, sagte Klarmann.“Dies ist rechtlich mehr als fragwürdig.“

Der gesetzliche Auftrag und die begonnene Arbeit der Pflegekammer müssten im Interesse der Pflegekräfte weiter aufgebaut und ausgebaut werden. Seit der konstituierenden Sitzung 2018 habe die Kammer bereits zahlreiche Projekte realisiert. „Das niedersächsische Gesundheitsministerium soll der Pflegekammer die notwendige Zeit geben, ihren gesetzlichen Auftrag weiter zu erfüllen.“ Die Pflegekräfte brauchten eine starke Stimme, die ihre mehr als berechtigten Interessen vertrete. Wie es aus der Kammer hieß, werden nun neben rechtlichen Schritten auch Möglichkeiten geprüft, wie die Interessenvertretung in einem anderen Rahmen fortgeführt werden kann. Die Kammerversammlung werde sich dazu…


Vollständigen Artikel lesen