Gewerkschaft und Arbeitgeber wollen bundesweiten Tarifvertrag PflegeGewerkschaft und Arbeitgeber wollen bundesweiten Tarifvertrag Pflege

Wenn es nach ver.di und BVAP geht, soll der bundesweit gültige Tarifvertrag für die Pflege noch 2019 kommen.

Foto: Adobe Stock/fokussiert

Erste Sondierungsgespräche mit ver.di in Berlin hätten Kettler zuversichtlich gestimmt. Im Oktober sollen die Verhandlungen beginnen.

„Ein bundesweiter Tarifvertrag sichert das Lohnniveau nach unten ab und beendet den ruinösen Wettbewerb“, sagte Kettler, der zugleich Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ist. Über viele Jahre habe die Pflegebranche niedrige Löhne gezahlt. „Das war ein Fehler. Darunter hat die Attraktivität des Pflegeberufes massiv gelitten.“ Ziel der bevorstehenden Tarifverhandlungen sei es, das Ansehen der Branche zu steigern und die Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Die vor allem von privaten Pflegeanbietern geschürten Ängste, die Refinanzierungsverhandlungen mit den Kostenträgern würden durch einen allgemeinen Tarifvertrag schwieriger, wies Kettler als „taktisches Argument“ zurück. Das Gegenteil sei der Fall. Die Pflegekassen und andere Kostenträger müssten bestehende…


Vollständigen Artikel lesen