Grenzen der Digitalisierung: Wofür muss ich noch ins Büro?Grenzen der Digitalisierung: Wofür muss ich noch ins Büro?

Philipp Seifert ist Inhaber des Pflegedienstes proVida in Hildesheim und berichtet regelmäßig für Häusliche Pflege über das Thema Digitalisierung.

„In der Corona-Krise geht der persönliche Kontakt verloren“, sagt Pflegedienstinhaber Philipp Seifert. Auch sein Unternehmen muss aktuell weitestgehend auf gemeinsame persönliche Besprechungen verzichten. Dank Messengerdiensten und Video-Chat-Plattformen lässt sich fast alles ins Virtuelle verlagern, doch ganz ersetzen können die Systeme den Austausch nicht. Auch in der Bürokratie bzw. rechtlichen Anforderungen besteht eine Grenze der Digitalisierung, unter anderem, da Krankenkassen und auch manche Firmen immer noch auf den Post- oder sogar Faxweg setzen. Wie der proVida-Pflegedienst die Balance hält zwischen digitalen Tools und dem klassischen Austausch, zeigt Philipp Seifert in Folge 8…


Vollständigen Artikel lesen