Große Koalition plant Entlastungsbudget in der Pflege

Insbesondere die Kurzzeitpflege soll in dieser Legislaturperiode gestärkt werden.

Foto: adobe/nmann77

Laut Koalitionsvertrag Leistungen der Kurzzeit- und Verhinderungspflege sowie der Tages- und Nachtpflege zu einem jährlichen Entlastungsbudget zusammenfasst werden, das flexibel in Anspruch genommen werden kann. “Damit können wir erheblich zur Entbürokratisierung in der ambulanten Pflege beitragen, die häusliche Versorgung stärken und pflegende Angehörige entlasten”, heißt es im Koalitionsvertrag. Einen besonderen Blick werfen die Koalitionäre auf die Kurzzeitpflege. Sie soll durch “eine wirtschaftlich tragfähige Vergütung” gestärkt werden.

Flexibler soll auch die Zusammenarbeit und Vernetzung im Gesundheitswesen werden. “Für eine sektorenübergreifende Versorgung wollen wir weitere nachhaltige Schritte einleiten, damit sich die Behandlungsverläufe ausschließlich am medizinisch-pflegerischen Bedarf der Patientinnen und Patienten ausrichten”, heißt es im Koalitionsvertrag. Dazu werde ein eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe unter…


Vollständigen Artikel lesen