Hamburg vereinbart Allianz für die PflegeHamburg vereinbart Allianz für die Pflege

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). Foto: Archiv

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) betonte: „Die Arbeitgeber, die sich der Allianz bereits angeschlossen haben, setzen ein gemeinsames Zeichen für gute Arbeitsbedingungen und Bezahlung, für mehr Wertschätzung, für eine gemeinsame Verantwortung in der Fachkräftegewinnung und für mehr Transparenz. Wer sich unserer ‚Allianz für die Pflege‘ anschließt, muss sich an diesen Standards messen lassen.“

Wer als Arbeitgeber bei der Allianz dabei sein möchte,

  • zahlt nach einschlägigen Tarifverträgen oder in der Höhe entsprechend,
  • hält Personalvorgaben ein oder übertrifft sie,
  • verpflichtet sich, die Arbeitszeiten möglichst planbar und verlässlich zu gestalten,
  • fördert die Gesundheit und die berufliche Weiterentwicklung seiner Beschäftigten,
  • setzt die Pflegekräfte so ein, dass sie auch tatsächlich ihrer Ausbildung entsprechend tätig sein können,
  • unterstützt bei der…


    Vollständigen Artikel lesen