Handreichung zu Supportangeboten bei psychischen Belastungen von GesundheitspersonalHandreichung zu Supportangeboten bei psychischen Belastungen von Gesundheitspersonal

Die aktuelle Situation konfrontiere Berufstätige im Gesundheitswesen einerseits mit kritischen und potenziell traumatischen Ereignissen und andererseits mit moralischen Herausforderungen, so Kathrin Knochel, Katja Kühlmeyer, Karl-H. Richstein und Annette Rogge als VerfasserInnen der Handreichung. Moralische Konflikte und damit verbundene Einschränkungen individueller Handlungsmöglichkeiten könnten mit psychischer Belastung in Form von „moralischem Stress“ (moral distress) einhergehen.

Ethikberater, die in derartigen Situationen möglicherweise eingeschaltet werden, könnten laut AEM auf Angebotsstrukturen bei psychischer Belastung aufmerksam machen, etwa auf Angebote der Seelsorge, des betrieblichen Gesundheitsmanagements, der klinikinternen Kriseninterventionsdienste oder von Balint-Gruppen.

Darüber hinaus gebe es die…


Vollständigen Artikel lesen