Hautgesundheit von Bewohnern: Neues Dossier erschienenHautgesundheit von Bewohnern: Neues Dossier erschienen

Das Dossier erklärt, wie Pflegende die Haut der Bewohner intakt halten.

Foto: Werner Krüper

Gerade Menschen mit Inkontinenz und Immobilität sind besonders gefährdet, Hautirritationen zu erleiden. Das kann schwerwiegende Folgen haben – auch für die Hautgesundheit. Die Risiken sind besonders hoch, wenn die Betroffenen bettlägerig sind oder eine Doppelinkontinenz vorliegt, d.h. eine gleichzeitige Harn- und Stuhlinkontinenz. In diesen Fällen steigt das Risiko für Druckgeschwüre und eine Inkontinenz-assoziierte Dermatitis (IAD) deutlich an. Diese gehen für die Betroffenen mit großen Schmerzen einher und schränken die Mobilität und Lebensqualität massiv ein.

Dabei kann das Auftreten eines Dekubitus oder einer IAD weitgehend verhindert werden. Eine gute Prävention ist entscheidend. Das Dossier „Gesunde Haut – Wie gute Pflege schützen kann“ nimmt sich dieses Themas umfassend an. Es informiert Pflegende in stationären Pflegeeinrichtungen – vom Management bis zur Pflegepraxis – über den aktuellen Wissensstand zum Thema…


Vollständigen Artikel lesen