Hautirritationen bei Inkontinenz vorbeugen

Dossier “Gesunde Haut”: Mit guter Pflege kann die Haut von Pflegeheimbewohnern vor Irritationen, wie etwa der Inkontinenz-assoziierten Dermatitis (kurz IAD). geschützt werden.

Foto: Adobe Stock/Robert Kneschke

Eine IAD kann sich dabei sehr schnell, oft innerhalb von ein bis zwei Tagen entwickeln. Sie geht für die Betroffenen mit großen Schmerzen einher und schränkt deren Mobilität und Lebensqualität massiv ein. Nicht zuletzt Bewohner von Pflegeeinrichtungen, nicht selten von Inkontinenz und Immobilität betroffen, sind besonders gefährdet, derartige Hautirritationen zu erleiden.

Dazu muss es jedoch nicht kommen, wie die Autoren des Dossiers schreiben. Gute Pflege nämlich schützt die Haut auch bei Inkontinenz. Ziel ist es, die Feuchtigkeit in der Intimregion zu reduzieren und eine intakte Hautflora zu erhalten. Welche Maßnahmen besonders geeignet sind, die Haut pflegebededürftiger alter Menschen wirksam zu schützen – das und vieles mehr steht im Dossier “
Vollständigen Artikel lesen

Tags: