Hebel für eine person-zentrierte Haltung

Beim Mäeutischen Pflege- und Betreuungsmodell kommt es immer wieder darauf an, zu reflektieren, ob und warum ein guter Kontakt zum Bewohner entstanden ist.

Foto: Werner Krüper

Wenn im Expertenstandard von einer person-zentrierte Pflege die Rede ist, dann geht es um eine Haltung, in der nicht die Demenz als medizinisches Problem im Vordergrund steht, sondern die Person selbst. Aus diesem Grund wird im Haus Adam Müller Guttenbrunn, einer Einrichtung der Caritas Stuttgart, seit 2017 nach dem MPBM gearbeitet. Herzstück dieses Modells ist die mäeutische Bewohnerbesprechung. Die führe zu einem wichtigen Erkenntnisgewinn über den Menschen, aus dem dann eine individuelle Umgangsempfehlung entwickelt werde, sagt Sybille Busch, Trainerin der Akademie für Mäeutik. “Das Team lernt den Bewohner nicht nur im Hier und Jetzt, sondern aus der Perspektive seiner Lebensgeschichte und mit seinen Kernqualitäten kennen”, erläutert Busch, die das Umsetzen des MPBM im Haus Adam Müller-Guttenbrunn begleitet hat, in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift
Vollständigen Artikel lesen