Heim- und Pflegedienstleitungen für Befragung gesuchtHeim- und Pflegedienstleitungen für Befragung gesucht

Im Projekt geht es unter anderem darum, die praktischen Möglichkeiten und Grenzen der Implementation einer förderlichen Kultur der Sorge im Alltag von Heimen auszuloten.

Foto: Adobe Stock/ Photographee.eu

Derzeit läuft im Rahmen des Projektes eine anonyme Befragung von Heim- und Pflegedienstleitungen vollstationärer Pflegeeinrichtungen. Neben Fragen zur aktuellen Situation in der Coronakrise geht es dabei vor allem um den Zusammenhang zwischen Selbstbestimmung, Alltagsgestaltung sowie pflegerischer und ethischer Praxis im Heim.

Im Projekt geht es laut Beschreibung auf der Webseite darum, der Frage nachzugehen, wie „das Heim“ als wichtige gesundheitliche Versorgungseinrichtung und zentraler Lebensort vor allem für Ältere seine Pflegepraxis so ausrichten kann, dass im täglichen Miteinander für die Bewohnerinnen und Bewohner von der Aufnahme im Heim bis hin zur Sterbephase ein möglichst „gutes Leben“ und schließlich auch „gutes Sterben“ Platz finden können. Als Orientierungsmuster gelten hierbei demnach Ansprüche auf Selbstbestimmung, wechselseitige Achtung und würdevollen Umgang, wie sie beispielsweise als normative Anforderungen in der…


Vollständigen Artikel lesen