Heime sollen auf Gewinn verzichtenHeime sollen auf Gewinn verzichten

Mit ihrer Aussage dürfte die Bundesfamilienministerin bei Trägern nicht gerade auf Zustimmung stoßen. Foto: SPD Berlin/ Joachim Gern

Die geplante Pflegereform werde „nicht einfach, weil man dabei auch Pfründe antasten muss“, sagte die Ministerin. „Zum Beispiel, weil für die Betreiber von manchen Pflegeheimen weniger Gewinn übrigbleibt“, wird Giffey zitiert. Die Pflege müsse der Gesellschaft etwas wert sein. „Das wird auch etwas kosten. Da brauchen wir nicht drum herum zu reden.“

Die SPD-Politikerin sagte außerdem, die Regierung wolle die Situation in der Pflege verbessern: „Ich hoffe, junge Menschen sagen in zehn Jahren: Das ist ein cooler Job – spannende Aufgaben, gutes Einkommen, faire Arbeitsbedingungen und die Zeit, sich wirklich Menschen zu widmen.“

Den Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), für die Pflege vermehrt Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen, steht Giffey laut Interview skeptisch gegenüber. Ihr Fokus liege im Inland. „Wir müssen sehen, wie wir unsere eigenen Potentiale heben. Wir müssen auch bei den Migranten…


Vollständigen Artikel lesen