Höhere Pflegegehälter über Steuern finanzieren

"Niedrige Pflegegehälter mit Steuermitteln aufbessern!": Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), rheinland-pfälzische Sozialministerin.

Foto: MSAGD/Martina Pipprich

"Uns fehlen schon jetzt landesweit 2.000 Fachkräfte", sagte die Ministerin zur aktuellen Situation in ihrem Bundesland, "und die Bezahlung ist ein Aspekt der Attraktivität des Berufes." Höhere Gehälter für Pflegende seien nötig, dürfen aber nicht durch steigende Eigenanteile zu Lasten der Pflegebedürftigen und ihrer Familien gehen. Mit Blick auf die Bezahlbarkeit professioneller Pflege sei deshalb der Bund in der Verantwortung. In anderen Sozialversicherungszweigen sei der Einsatz von Steuermitteln längst etabliert.


Vollständigen Artikel lesen