Höhere Vergütung in Mecklenburg-VorpommernHöhere Vergütung in Mecklenburg-Vorpommern

Foto: Oliver Weiße

Darauf haben sich die Vertragspartner – die Verbände der Pflegekassen unter Federführung der AOK Nordost, Städte- und Gemeindetag, Landkreistag sowie der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste und die Mitglieder der LIGA der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtsverbände in Mecklenburg-Vorpommern – verständigt. Ein weiteres wichtiges Kriterium der neuen Vereinbarung ist es, dass die Beschäftigten in der ambulanten Pflege davon direkt profitieren und mehr Geld erhalten sollen.

Der Vertragsabschluss liegt über der allgemeinen bundesweiten Grundlohnsummenentwicklung von 2,65 Prozent für 2019. Diese umfasst sämtliche beitragspflichtigen Einnahmen aller Mitglieder der Krankenkassen. „Ich begrüße, dass sich die Vertragspartner unter anderem darauf verständigt haben, dass die Beschäftigten der ambulanten Pflegedienste mehr Geld erhalten werden“, sagt Landessozialministerin Stefanie Drese. „Damit wird ein wertvoller Beitrag für bessere…


Vollständigen Artikel lesen