Hoffnungsbrief für Senioren in Hamburger Pflegeheimen

Weil die Bewohner der Hamburger Pflegeheime wegen des Coronavirus keinen Besuch empfangen dürfen, sollen die Hamburger jetzt Grußbotschaften schicken. Foto: Adobe Stock/ mizina

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus soll so ein Zeichen der Verbundenheit und Hoffnung gesetzt werden, wie die Stiftung am Montag mitteilte. Die Menschen in den Heimen dürfen derzeit keinen Besuch empfangen. Es könnten Wünsche weitergegeben werden, Gedanken oder Gedichte, hieß es. Kindern sei es möglich, auch ein Bild zu malen. Die Briefe könnten anonym oder mit Absenderadresse an die Stiftung gesendet werden. Diese leite sie weiter an die Menschen in den Hamburger Pflegeeinrichtungen der Diakonie.


Vollständigen Artikel lesen