Hospiz- und Palliativkultur in der Pflege stärken

Dr. Alexander Lahl, Geschäftsführer der Unternehmen der Stiftung Liebenau Pflege und Lebensräume, begrüßte die zahlreichen Teilnehmer des Fachtags Hospiz- und Palliativkultur in der stationären Altenpflege im Schloss Liebenau. Foto: Stiftung Liebenau

Mit der zunehmenden Zahl betagter und hochbetagter Menschen steige der Bedarf an hospizlicher Begleitung, palliativmedizinischer und -pflegerischer Versorgung sowie an psychosozialer und spiritueller Begleitung bis zum Lebensende. “Hinzu kommt, dass durch den allgemein immer späteren Einzug in Pflegeeinrichtungen und der sich damit verkürzenden letzten Lebensphase auch in unseren Häusern der Pflege immer häufiger Bewohnerinnen und Bewohner versterben werden. Darauf wollen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbereiten und sie in regelmäßigen Schulungen für die Bedürfnisse sterbender Menschen sensibilisieren”, so Dr. Alexander Lahl, Geschäftsführer der Unternehmen der Stiftung Liebenau Pflege und Lebensräume.

Konkrete Handlungsempfehlungen sowie Aufgaben und Ziele zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativarbeit formuliert die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland. Ihre fünf Leitsätze umfassen folgende…


Vollständigen Artikel lesen