Ideen für eine Erlebnistour im Freien

Betreuende können Bewohner unterwegs Buchstaben ziehen und Gegenstände mit diesem Anfangsbuchstaben finden lassen: W wie Wasserlauf, Wurm, Wiese.

Foto: Bettina M. Jasper

Da drinnen stets die gleiche Temperatur besteht, sind jahreszeitliche Unterschiede nicht spürbar. “Umso wichtiger, sich jetzt im Freien zu orientieren”, schreibt Jasper in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Aktivieren.

Wer mit pflegebedürftigen alten Menschen auf Tour geht, sollte zuvor die Strecke genau überlegen und checken, wie es bestellt ist um Sitzgelegenheiten zum Ausruhen oder Plätze für aktive Pausen. Um den Spaziergang im Garten oder Ausflug in den Park – sobald das wieder möglich ist – richtig auszukosten, braucht es Anstöße in Form von Aufgaben, damit die Teilnehmenden sich gezielt umschauen, zum Beispiel:

  • Spaziergangs-ABC – nacheinander Dinge finden wie Amsel, Bank, Cafeteria-Eingang, Dach, Eichhörnchen
  • Gegenstände suchen und zeigen – “Alles, was rot ist”, “Rund oder eckig”
  • Schilder lesen, dort bestimmte Buchstabenkombinationen suchen, Zahlen addieren oder merken


Vollständigen Artikel lesen