Investorengespräche für Hessens erstes Demenz-Dorf

In der Gemeinde Hohenroda soll eine Art Demenz-Dorf entstehen. Foto: Screenshot hohenroda.de

Namentlich benennen wollte der Verwaltungschef den Projekt-Entwickler aber nicht, weil noch keine Verträge unterzeichnet seien. “Jetzt müssen die letzten offenen Fragen geklärt werden und dann heißt es Daumen drücken”, erhofft sich Stenda eine positive Entscheidung.

Im Ortsteil Mansbach soll eine Wohnanlage speziell für Demenzkranke entstehen. Geplant sind 50 bis 60 Wohneinheiten auf dem 11 000 Quadratmeter großen Gelände eines früheren Tierparks, der aufgelöst wurde. Die Idee entstand bei der Suche nach einer Möglichkeit zur Nachnutzung. Die Bewohner sollen in einer auf das Krankheitsbild spezialisierten und darauf abgestimmten Einrichtung leben. In Deutschland gibt es in der Form bislang nur eine derartige Einrichtung, sagte Stenda. Diese wurde 2014 in Tönebön bei Hameln (Niedersachsen) eröffnet.

Hohenroda rechnet mittlerweile mit Baukosten von sieben Millionen Euro. “Wir sind noch auf der Suche nach Fördergeldern und stehen in Kontakt…


Vollständigen Artikel lesen

Tags: