IW-Simulation bis 2035 zeigt Fachkräfteengpass in der PflegeIW-Simulation bis 2035 zeigt Fachkräfteengpass in der Pflege

Der Fachkräft‚ebedarf in der Altenpflege drückt sich durch konkrete Zahlen aus. Grafik: Institut der deutschen Wirtschaft

Diese Projektion bis zum Jahr 2035 ergibt einen Bedarf von 130.000 bis 150.000 zusätzlichen Fachkräften allein für die Pflegeleistungen. Allerdings gibt es bereits heute nicht genügend Fachkräfte in der Altenpflege. Zusätzliches Potenzial ist daher auszuschöpfen:

  • Pflegehelfer könnten zu Fachkräften weiterqualifiziert werden.
  • Weiteres Potenzial bieten die vielen Fachkräfte, die in Teilzeit arbeiten oder deren Erwerbstätigkeit durch lange Unterbrechungen gekennzeichnet ist.
  • Gleichzeitig können personalpolitische Maßnahmen wie das betriebliche Gesundheitsmanagement dazu beitragen, dass weniger Altenpfleger aus der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung aussteigen.
  • Jugendliche, die nach sinnstiftenden Aufgaben suchen, finden diese in Altenpflegeberufen.Pflegeeinrichtungen haben damit ein wichtiges Argument, auf das sie bei der Ansprache potenzieller Bewerber setzen können.
  • Die Vielzahl von…


    Vollständigen Artikel lesen