Jetzt für Förderschwerpunkt bewerben

Mit wechselnden Themenschwerpunkten sollen damit ausgewählte interdisziplinäre und praxisorientierte Projekte unterstützt werden. Den Auftakt bilden Forschungsvorhaben zum Thema “Geschlechtsspezifische Besonderheiten bei Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten”.

“Ziel der Krankenkassen ist es, Impulse zu setzen, um geschlechtsspezifische Be-sonderheiten besser zu verstehen und in der Gesundheitsförderung zu berücksichtigen”, so Gernot Kiefer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes.

Ab sofort können sich staatliche und nicht-staatliche (Fach-)Hochschulen, uni-versitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie gemeinnützige Körperschaften (z. B. eingetragene Vereine oder Stiftungen) für diesen ersten Förderschwerpunkt bewerben.


Vollständigen Artikel lesen