Kanzlerin Angela Merkel will Kritiker Jens Spahn zum Gesundheitsminister machen

Jens Spahn (CDU) soll das Gesundheitsressort von Parteifreund Hermann Gröhe übernehmen. Foto: Stephan Baumann

Lange ist gerätselt worden, wer in einer potenziellen, neuen Großen Koalition Bundesgesundsheitsminister werden soll. Zuächst hieß es Gesundheitsstaatssekretärin Annette Widmann-Mauz solle den bisherigen Gesundheitsminister Herr Hermann Gröhe (beide CDU) beerben. Doch am Wochenende hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) entschieden, dass der 37-jährige Jens Spahn aus dem münsterländischen Ahaus neuer Gesundheitsminister werden soll.

Die Kanzlerin will damit einen ihrer profiliertesten Kritiker ins Kabinett holen. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass Merkel ihren parteiinternen Widersachern entgegenkommt. Spahn ist derzeit Staatssekretär im Finanzministerium. Einen Namen machte er sich als Gesundheitsexperte der Unionsfraktion.

Was kann Spahn erreichen?

Amtsinhaber Gröhe ist als Gesundheitsminister kein beliebter oder sonderlich bekannter Spitzenpolitiker geworden – trotz stattlicher Bilanz des CDU-Manns. Gelingt es seinem Parteifreund und…


Vollständigen Artikel lesen