Kassen wollen Corona-Erleichterungen für Gütersloh und Warendorf verlängernKassen wollen Corona-Erleichterungen für Gütersloh und Warendorf verlängern

Die NRW-Landkreise Gütersloh und Warendorf sind durch einen erneuten Corona-Ausbruch erneut vom Lockdown betroffen. Die Pflegeunternehmen sollen dort deshalb weiterhin unterstützt werden. Foto: Adobe Stock/Microgen

Wie der Landesverband freie ambulante Krankenpflege in NRW meldet, geht es dabei vor allem um drei Bereiche, in denen die Kassen angesichts der Corona-Pandemie kurzfristig Ausnahmeregelungen geschaffen hatten: den Einsatz von nach dem Vertrag gemäß § 132, 132a SGB V nicht vorgesehenen Kräften bei der Erbringung einfacher Behandlungspflegen der Leistungsgruppen 1 und 2, fehlende Unterschriften von Leistungsempfängern auf dem Leistungsnachweis sowie um den Bereich der Verordnungen. Bei letzterem soll es weiter möglich sein, Verordnungen bis zum zehnten auf den Ausstellungstag folgenden Tag bei der Kasse einzureichen. Auch Folgeverordnungen können weiterhin coronabedingt für bis zu 14 Tage rückwirkend ausgestellt werden.Die Entscheidung zur Fristverlängerung soll zeitnah fallen. Der LfK wird seine Mitglieder darüber in seinen Medien informieren.

Ausschlaggebend für die Verlängerung der Ausnahmeregelungen wäre der Betriebssitz der Einrichtung – sie würden…


Vollständigen Artikel lesen