Kau- und Schluckstörungen: Wie Sie wirksam helfen können

Foto: Werner Krüper

Schlucken können ist die Grundvoraussetzung für eine entspannte und ungefährliche Aufnahme von Nahrung und Flüssigkeit. Es bedarf der Koordination der am Schluckakt beteiligten Muskeln mit dem Schluckzentrum im Gehirn. Ist diese Fähigkeit ungenügend ausgeprägt, kann es gerade bei älteren Menschen zu gefährlichen Konsequenzen für ihren Gesundheitszustand kommen, etwa zu einer Aspiration durch das Eindringen von Speichel, Nahrung und Flüssigkeit in die Atemwege. Zudem führt eine verminderte Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr auf Dauer zu Exikkose und Malnutration. Bei einer Dysphagie können auch manche Medikamente nicht bestimmungsgemäß wirken, weil sie nicht weiter transportiert werden.

Im Schwerpunkt der neuen Ausgabe von
Vollständigen Artikel lesen