Kein Absenken der Fachkraftquote

Die Pflegequalität leidet jetzt schon, findet der DBfK. Foto: Adobe Stock/ Kzenon

Die Quote, die bislang in allen Bundesländern knapp über der 50 Prozent-Marke liegt, werde immer häufiger unterlaufen, unterschritten und infrage gestellt, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbandes. Die Folgen einer in Quantität und Qualifikation unzureichenden Pflegepersonalbemessung würden aber seit langem und gerade in der laufenden Woche für Schlagzeilen sorgen, heißt es weiter. Der DBfK verweist in diesem Zusammenhang auf vor wenigen Tagen veröffentlichte Zahlen der AOK zu Antipsychotika-Verordnungen, Dekubitus-Fällen und Krankenhaus-Einweisungen in vielen Pflegeheimen, die die erheblichen Versorgungsdefizite deutlich machen würden.

Aus fachlicher, qualitativer und ethischer Sicht seien Überlegungen, ob Pflegefachkraftquoten weiter abgesenkt werden können, nicht haltbar, macht der Verband deutlich. Eine gegenteilige Entwicklung müsse jetzt beginnen: neben den Pflegefachpersonen, die eine regelhafte Versorgung übernehmen, bräuchte es auch…


Vollständigen Artikel lesen