Kirchliche Arbeitnehmer: Nicht jeder muss Mitglied sein

Kirchliche Arbeitgeber dürfen nicht bei jeder Stelle von den Bewerbern eine Religionszugehörigkeit einfordern. Das hat jetzt der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden.

Foto: ChristArt/Fotolia

Wie das ZDF berichtete, könnte das Urteil für kirchliche Arbeitgeber in Deutschland erhebliche Auswirkungen haben. Nach Angaben der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (verdi) beschäftigen sie hierzulande insgesamt etwa 1,5 Millionen Menschen. Bei der Diakonie arbeiten laut Homepage mehr als 525.700 hauptamtlich Beschäftigte. In den Einrichtungen und Diensten der Caritas arbeiten rund 620.000 Menschen.

Die Gewerkschaft begrüßte das Urteil, wonach die Zugehörigkeit zu einer Konfession nur dann verlangt werden dürfe, wenn die auszuübende Tätigkeit direkt mit dem Glauben und der Verkündigung desselben zu tun hat. “Bei verkündigungsfernen…


Vollständigen Artikel lesen