Klie: „Personalbedarf in der Nacht vorausschauend planen“Klie: „Personalbedarf in der Nacht vorausschauend planen“

Viele pflegerische Tätigkeiten in der Nacht können auch von fachlich angeleiteten Assistenzkräften übernommen werden, sagt Prof. Dr. Thomas Klie.

Foto: Werner Krüper

„Bei einer fachlich fundierten individuellen Pflegeplanung ermittelt man das prospektiv, also vorausschauend“, sagt Klie im Interview mit der Fachzeitschrift Altenpflege. Bei sehr unruhigen Bewohnern, Schmerzpatienten oder Moribunden, die nachts eine palliative Versorgung benötigen, müsse die Einrichtung dafür Sorge tragen, dass sie entsprechende Personalressourcen einsetze. Jedoch: „Die Vorstellung, nachts sei die Hölle los, ist in der pauschalen Unterstellung falsch“, betont Klie. Es gebe aber Wohnbereiche, in denen eine sehr anspruchsvolle Bewohnerzusammensetzung vorliege: „Da brauchen Sie auch mal deutlich mehr Personal als vorgeschrieben.“ Klie hält die teilweise relativ starren Regelungen…


Vollständigen Artikel lesen