Kölner Erklärung zur Pflegesituation

Ausreichend Pflegepersonal fehlt in Deutschland – und so auch in Köln. Foto: Krüper

Die elf Punkte umfassende Erklärung, die am 1. Januar veröffentlicht wurde, ist ein dringender Appell an alle Träger der Pflege sowie an die politischen Verantwortlichen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene, die formulierten Forderungen gemeinsam umzusetzen: “Wir wollen frühzeitig darauf hinweisen, dass sich die Lage in Zukunft noch deutlich zuspitzen wird”, sagte Uwe Ufer vom Vorstand der Diakonie Michaelshoven.

Der Fachkräftemangel in der Pflege sei nicht auf schlechte Bezahlung zurückzuführen, betonte Detlef Silvers, der im Caritasverband für stationäre Betreuung zuständig ist. Das Problem seien die Nacht- und Wochenenddienste und die Überlastung, die den Beruf für viele unattraktiv machten. Daher müssten dringend “mehr Hände in die Pflege”: “Nicht für alle Tätigkeiten in einer Einrichtung braucht man Fachpersonal”, sagte Silvers: Jemanden etwa beim Aufstehen und Frühstücken zu unterstützen, könne auch von Hilfskräften…


Vollständigen Artikel lesen