Koalition will Versorgung zu Hause stärken

Brandenburg: Knapp 82 Prozent der pflegebedürftigen Menschen werden hier in der eigenen Häuslichkeit versorgt, so die Koalitions-Fraktionen.

Foto: Adobe Stock/Martina Berg

SPD, CDU und Grüne im Landtag planen dafür Ausgaben von rund 22 Millionen Euro im Jahr, kündigte der SPD-Abgeordnete Günter Baaske jetzt in Potsdam an.

Der Großteil – 12,6 Millionen Euro – ist für die Stärkung der Pflege vor Ort vorgesehen, fünf Millionen Euro sind für Kurzzeit-Tagespflege geplant, 1,3 Millionen für Ausbildung und eine Million Euro für die Bewertung bisheriger Projekte.

Von rund 132 500 Pflegebedürftigen in Brandenburg würden knapp 82 Prozent zuhause von Angehörigen allein oder mit Hilfe ambulanter Pflegedienste versorgt, schreiben die drei Fraktionen in ihrem Antrag. Das sei im bundesweiten Vergleich ein Spitzenwert. Bis 2030 werde sich die Zahl der Pflegebedürftigen aber noch weiter erhöhen und der Anteil erwerbsfähiger Menschen sinken.

“Auch wenn die Kinder weggezogen sind, müssen die Nachbarn, muss der Ehepartner in der Lage sein, die Pflege zu gewährleisten”, sagte Ex-Bildungsminister Baaske….


Vollständigen Artikel lesen