Kommunikative Beziehungen stabilisierenKommunikative Beziehungen stabilisieren

Logopädische Behandlungsziele sind nicht darauf ausgerichtet, Defizite zu kompensieren, sondern den Abbau sprachlicher und nichtsprachlicher Fähigkeiten aufzuhalten.

Foto: Werner Krüper

Im Mittelpunkt der logopädischen Therapie stehe somit nicht das Trainieren einzelner abstrakter sprachlicher Kompetenzen, sondern die Stabilisierung der kommunikativen Beziehung, der Erhalt der Freude am Sprechen, schreibt Logopädin Heike Grün in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Altenpflege. Zum Beispiel könne es wichtig sein, so Grün, einem Freund eine Postkarte zu schreiben, dem Enkelkind eine Geschichte vorzulesen, der Pflegenden einen Wunsch zu übermitteln oder sich auf einen Arztbesuch vorzubereiten.

Bei einer beginnenden Demenz oder leichten kognitiven Beeinträchtigungen eignen sich laut der Expertin…


Vollständigen Artikel lesen