Konzertierte Aktion Pflege gestartetKonzertierte Aktion Pflege gestartet

Das große Gemeinsame: Drei Bundesministerien haben eine „Konzertierte Aktion Pflege“ gestartet. Die Bundesländer, Arbeitgeber und Gewerkschaften, Pflegeberufs- und Wohlfahrtsverbände, Krankenkassen und Kirchen machen mit.

Foto: Fotolia/Africa Studio

Man wolle mehr Menschen dafür gewinnen, „diesen verantwortungsvollen Beruf zu ergreifen“, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zum Start der Initiative. Die Aktion, zu der auch eine Ausbildungsoffensive gehört, solle außerdem ausgeschiedene Pflegekräfte ermuntern, in den Job zurückzukehren, oder Teilzeitbeschäftigte dazu anregen, wieder Vollzeit darin zu arbeiten, so der Minister weiter. Er sprach sich zudem für eine „gerechte Bezahlung“ von Pflegekräften aus.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) kündigte an, gegen den Pflegenotstand vorgehen zu wollen: „Pflegen nach der Stoppuhr muss ein Ende haben.“ Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) fügte hinzu, dass er es für nötig halte, im Bereich der Pflege mehr Tarifbindung zu schaffen, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

An der „Konzertierten Aktion Pflege“ beteiligen sich neben den drei Ministerien die Länder, Arbeitgeber und…


Vollständigen Artikel lesen