Kosten für Pflege-Apps sollen erstattet werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will die Pflegeversorgung mit digitalen Anwendungen verbessern. Foto: BMG

“Sinnvolle Apps und digitale Anwendungen können Pflegebedürftigen helfen, ihren Alltag besser zu bewältigen”, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, als er den Entwurf eines weiteren Digitalisierungsgesetzes vorgelegt hat.

So soll ein neues Verfahren zur Prüfung der Erstattungsfähigkeit digitaler Pflegeanwendungen und zur Aufnahme in ein entsprechendes Verzeichnis beim BfArM geschaffen, heißt es seitens des BMG. Als digitale Pflegeanwendungen (DIPAs) versteht das BMG digitale Helfer auf mobilen Endgeräten oder als browserbasierte Webanwendung, wie z.B. Sturzrisikoprävention, personalisierte Gedächtnisspiele für Menschen mit Demenz, Versorgung von Menschen mit Dekubitus, Kommunikation zwischen Pflegefachkräften und Angehörigen.

Auch die Pflegeberatung werde laut Entwurf um digitale Elemente erweitert. Zudem soll die Versorgung mit digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGAs) weiterentwickelt werden.

Ebenfalls vorgesehen ist, dass auch nach…


Vollständigen Artikel lesen