Krankenkassen unterstützen ambulante Hospizarbeit mit Millionenbetrag

Ambulante Hospize erhalten in Thüringen mehr Geld von den gesetzlichen Krankenkassen. Foto: epd-Bild/Jens Schulze

Die Fördermittel werden unter anderem für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Helfer eingesetzt, die sterbende Menschen in ihrer letzten Lebensphase und deren Familien psychosozial begleiten. In Thüringen waren 2017 laut VdEk 1210 qualifizierte Ehrenamtliche in der ambulanten Sterbebegleitung tätig. Sie betreuten 1715 todkranke Menschen. Seit 2016 übernehmen die Kassen auch die Sachkosten. Hospizdienste können so etwa die Förderung der Miete, von Büromaterial oder Fahrkosten bei den Kassen beantragen. (dpa)


Vollständigen Artikel lesen